Mittwoch, 24. März 2010

Haarentfernung: Wachs Teil 2

 

Wachsen: Wie erziele ich die besten Ergebnisse?


  • beim Wachsen wird die oberste Hornschicht mitentfernt, die Haut ist dadurch empfindlicher gegenüberm Sonnenstrahlen und bräunt auch schneller. Damit die Haut an den behandelten Stellen nach dem Wachsen nicht dunkler erscheint, sollte man darauf achten, den so enthaarten Bereich 48h lang nicht der Sonne auszusetzen oder wenigstens eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor zu verwenden
  • wie bei vielen anderen Haarentfernungsmethoden auch, sollte man die Prozedur erst auf einer kleinen Hautfläche testen, um sicher zu gehen, dass keine Überempfindlichkeit bezüglich des Wachses besteht.
  • die Haare sollten mindestens 3 mm  lang sein
  • vor dem Wachsen sollte man die Haut gründlich waschen, um Öle, Lotions oder ähnliches zu entfernen, die verhindern würden, dass das Wachs optimal an den Haaren haftet  
  • längerer Kontakt mit Wasser macht die Haare weich, dadurch haften sie schlechter am Wachs, also besser vor der Haarentfernung nicht baden
  • bei der Verwendung von Warmwachs sollte man das Wachs vorsichtig erwärmen um es nicht zu überhitzen und somit die Haut zu verbrennen, an einer kleinen Stelle testen. Die Konsistenz des Wachses sollte weich, aber nicht flüssig sein.
  • Wachsen ist nicht schmerzfrei. Wer besonders empfindlich ist, kann ein betäubendes Spray oder eine anaesthesierende Salbe 30 min vor dem Wachsen auftragen (Cremes sollte man kurz vorher wieder abwaschen)
  • das Wachs wird in einer dünnen Schicht entlang der Haarwuchsrichtung aufgetragen, der Spatel bildet dabei optimalerweise einen 45°-Winkel zur Haut (gut geegnet sind z.B. Zungenspatel aus Holz)
  • der Baumwollstreifen wird auf die Wachsschicht aufgelegt und in Haarwuchsrichtung festgestrichen, dabei sollte genug des Streifens frei bleiben, so dass man es gut greifen kann
  • vor dem Abziehen des Baumwollstreifens, die Haut möglichst straff ziehen,
  • den Streifenmit einer schnellen Bewegung nah an der Haut entgegen der Wuchsrichtung ziehen, nicht nach oben, nicht schräg
  • ein einzelner, schneller, gleichmäßiger Zug ist effektiver als mehrere kleine, leichte
  • nach dem Wachsen die Haut mit einem warmen feuchten Tuch reinigen um überschüssiges Wachs zu entfernen
  • über frisch gewachst Bereichen besser keine allzu enge Kleidung tragen um das Risiko von Hautreizungen und eingewachsenen Haaren zu minimieren
  • nach 24-48 Stunden nach der Haarentfernung empfiehlt sich ein Peeling  (z.B. mit einem Luffa Schwamm), damit die sich neiu bildende Hornschicht nicht zu einwachsenden Haaren führt  (besonders in der  Bikinizone, am Oberschenkel den Unterarmen oder den Waden)
  • wer ein Problem mit Akne hat, sollte vor dem Wachsen warten, bis die Haut geheilt ist, um sie nicht zusätzlich zu belasten

Haarentfernung im Gesicht

  • für die Haarentfernung im Gesicht eine mildere Temperatur (und ggf. ein anderes niedriger schmelzendes Wachs) als für das Wachsen des Rests des Körpers verwenden
  • die Haut mit einer Hand straffen und das Wachs sehr dünn auftragen, dafür in mehreren Schichten, eine in Wuchsrichtung, die andere dagegen
  • nicht zu große Flächen gleichzeitig wachsen
  • die umliegende Haut straffen und das Wachs schwungvoll entgegen der Wuchsrichtung abziehen
  • Wachsrückstände lassen sich leicht mit Babyöl entfernen
  • übriggebliebene Haare mit der Pinzette auszupfen


Augenbrauen

  • Vorsicht, dass kein Wachs in die Augen kommt
  • die Wuchsrichtung des Haares genau prüfen, damit man in die richtige Richtung zieht
Oberlippe

  • das Haar in 2 Schritten entfernen, links und rechts
  • zusätzlich zum Straffen der Haut mit der anderen Hand die Lippen einsaugen, als wollte man draufbeißen
Kinn

  • Kopf in den Nacken legen, um die Haut zu straffen
  • das Haar in 2 Schritten entfernen, links und rechts
  • das Wachs in Richtung Nase abziehen

1 Kommentar:

Darma T. hat gesagt…

Hallo, ich lasse mir die Haare mit Warmwachs entfernen. Es klappt schon sehr gut, aber es schmerzt so sehr... Und danach müssen ja die Wachsreste mit Öl entfernt werden. Deshalb mag ich mehr die Zuckerpasten (meine sind von Epiladerm), weil sie nicht weh tun und wasserlöslich sind.

Kommentar veröffentlichen