Dienstag, 13. April 2010

Haarentfernung: Sugaring / Halawa / Zuckerpaste Teil 1

 

Sugaring / Halawa: Die Fakten


Was ist Sugaring?


Die Technik stammt ursprünglich aus Ägypten. Beim Sugaring oder Halawa wird eine Zuckerpaste auf die Haut aufgetragen. Beim Entfernen der Zuckerpaste werden die Haare mitentfernt.

Wie funktioniert Sugaring / Halawa?

Die Paste wird angewärmt und dann dünn auf die Haut in die Richtung des Haarwuchses aufgetragen.Wiederverwendbare Streifen aus Baumwolle werden dann fest auf die Zuckerpaste gepresst und dann schnell zurückgezogen, ähnlich wie bei der Haarentfernung mit Wachs.

Für welche Körperstellen eignet sich Sugaring / Halawa?


Sugaring / Halawa eignet sich  praktisch für alle Bereiche einschließlich Augenbrauen, Oberlippe, Achseln, Beine, Arme, Bauch und der Bikinizone. Die einzige Ausnahme ist der Bart, bei Männern - die Barthaare können nicht durch Sugaring entfernt werden.

Wie lange dauert es, bevor das Haar nachwächst?

Im Allgemeinen hält die Haarentfernung nach einer Halawa-Behandlung zwischen 4 und 6 Wochen an, hier gibt es individuelle Unterschiede. Das Haar ist an der Wurzel entfernt.
Wiederholtes Sugaring kann das Haar tendenziell schwächen, so dass die Haarentfernung mit der Zeit leichter vonstatten geht.

Ist Sugaring schmerzhaft?

Das hängt vom individuellen Schmerzempfinden ab. Während manche das Gefühl mit dem Abziehen von Klebeband von der Haut vergleichen, empfinden es andere als sehr schmerzhaft. Die Haut kann nach dem Sugaring eine Zeit lang gerötet sein. Die Rötung verschwindet aber in der Regel innerhalb von 24 Stunden.

Ist Halawa sicher?

Ja, die Zutaten sind alle natürlich. Bei gekauften Zuckerpasten können neben Zucker auch andere natürliche Zutaten wie Citronensäure und Gummi arabicum enthalten sein. Citronensäure wirkt als Adstringens, d.h. es zieht die Haut zusammen, dadurch lassen sich die Haare leichter entfernen. Das Gummi arabicum gibt der Zuckerpaste eine bessere Konsistenz, sie lässt sich dann leichter entfernen.

Was sind die Unterschiede zwischen Sugaring und Wachsen?

  • Wachs haftet am Haar und an der  Haut - Zuckerpaste haftet nur an den Haaren, so gibt es weniger Beschwerden
  • Wachs wird entweder heiß aufgetragen oder kalt angewendet (in vorbeschichteten Streifen) - Zuckerpaste wird nur leicht erwärmt oder bei Raumtemperatur benutzt 
  • Wachs kann Chemikalien enthalten, die die die Haut reizen können - Sugaring ist völlig natürlich und sanft zur Haut
  • Wachs ist nicht wasserlöslich, deswegen ist die Reinigung schwieriger - Zuckerpaste lässt sich einfach mit Wasser abwaschen

Kommentare:

Elina hat gesagt…

Hallo,
ich habe Sugaring probiert – es klappt wunderbar! Eine Freundin hat mir die Zuckerpasten und Enzyme von Epiladerm empfohlen. Diese kann ich nur weiterempfehlen :) Im Vergleich zu Wachs ist Sugaring angenehmer, weil es wasserlöslich ist (die Zuckerpasten enthalten nur Zucker und Wasser) und weil es sanfter ist. Meine Haut ist schön und angenehm glatt geworden. Schaut einfach auf http://zuckerpaste.net/ und geht in ein Beauty-Studio in eurer Nähe.
Viel Spaß, Elina

Sarah K. hat gesagt…

Hi, die Zuckerpasten gefallen mir auch ganz gut. Ich hatte die Vorteile ggü den braunen hier erfahren http://www.youtube.com/watch?v=g8K8RSZsNNo&list=TLHoCpNVdhUmTgn-eoKmMnoauRHLUrsesp

Kommentar veröffentlichen